Vortrag: „Gravitationswellen: Störungen in der Raumzeit“

Seit fünfzig Jahren waren Wissenschaftler auf der Suche nach Ihnen: nach den Gravitationswellen, die von Albert Einsteins Allgemeiner Relativitätstheorie vorhergesagt werden.

Fast genau hundert Jahre nach der Veröffentlichung der theoretischen Grundlagen gelang im Herbst 2015 der direkte Nachweis dieser kleinen Störungen der Raumzeit. Damit öffnete sich ein neues Fenster ins Weltall, das Einblicke in die gewaltigsten Prozesse des Universums erlaubt. Hörbar gemacht als unscheinbares „Blupp“ sind die Gravitationswellen Zeugen der Verschmelzung von Schwarzen Löchern und anderer exotischer Objekte.

Im Haus der Wissenschaft in Bremen halte ich am Samstag, dem 13. August 2016, um 11 Uhr einen Vortrag zu diesem Thema. Der Eintritt zu diesem Beitrag der Reihe „Wissen um 11“ ist frei.