Rekordbeteiligung bei den Highlights der Physik in Ulm

Wissenschaftsfestival „Mikrokosmos“ erreichte in Einsteins Geburtsstadt mehr als 60.000 Interessierte

Die 16. Ausgabe der „Highlights der Physik“ war mit über 60.000 Besucherinnen und Besuchern die bislang mit Abstand erfolgreichste. Unter dem Titel „Mikrokosmos“ präsentierte das Wissenschaftsfestival vom 27. September bis zum 1. Oktober auf dem Ulmer Münsterplatz aktuelle Forschungen rund um die Bio- und Quantenphysik. Neben Interessierten aus Ulm und der näheren Umgebung kamen zahlreiche Schulklassen aus ganz Baden-Württemberg, Bayern und aus anderen Bundesländern angereist. Die Auftakt-Show mit Ranga Yogeshwar in der Ratiopharm-Arena brach mit 4500 Besuchern alle Rekorde. Fast jeder Vortrag im Stadthaus und im Kornhaus war bis auf den letzten Platz ausgebucht.

Die Veranstalter – das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) und die Universität Ulm – sowie die zahlreichen Partner und Förderer freuen sich über den großen Zuspruch. Herzstück des Wissenschaftsfestivals war eine Mitmachausstellung auf dem Münsterplatz. Neben der großen Ausstellung gab es zahlreiche Wissenschaftsshows für Kinder und Erwachsene, mehr als 20 Vorträge, einen Science Slam (co-moderiert von Jens Kube), täglich mehrere Workshops, viele Mitmach-Experimente und den mehrtägigen Schülerwettbewerb exciting physics, an dem sich Jugendliche aus vielen Bundesländern mit phantasievollen Konstruktionen beteiligten. Die 16. „Highlights der Physik“ endeten am Samstagabend mit der Staffelübergabe an die Universität Münster.

Die „Highlights der Physik“ wurden 2001 ins Leben gerufen. Ulm war die 16. Station. Bisherige Etappen: München (2001), Duisburg (2002), Dresden (2003), Stuttgart (2004), Berlin (2005), Bremen (2006), Frankfurt am Main (2007), Halle an der Saale (2008), Köln (2009), Augsburg (2010), Rostock (2011), Göttingen (2012), Wuppertal (2013), Saarbrücken (2014) und Jena (2015).

Für die wissenschaftlichen Inhalte, die Konzeption und Durchführung war AC-Science-Consulting aus Duisburg verantwortlich. awk/jk war für die Inhalte des Begleithefts mit Aufgaben für Schülerinnen und Schüler sowie die Redaktion der Ausstellungsposter zuständig. Jens Kube moderierte die Schülervorträge im Stadthaus und den Science Slam und unterstützte die Veranstaltung vor Ort.

(mit Material der DPG)