Coaching für WissenschaftlerInnen

Sie sind Wissenschaftler oder Wissenschaftlerin in einer Position, die öffentliche Sichtbarkeit mit sich bringt? Sie müssen gelegentlich über Ihre Arbeit oder die Arbeit Ihrer Forschungsgruppe in Pressemitteilungen oder Interviews berichten? Sie planen eine größere Tagung oder eine Informationsbroschüre?

In einem individuell auf Ihre Vorkenntnisse und Ihren Bedarf zugeschnittenen Coaching begleite ich Ihre Aktivitäten an den Schnittstellen zwischen Forschung auf der einen Seite und Presse, Politik und Öffentlichkeit auf der anderen Seite.

In einem ersten mehrstündigen Coaching- und Schulungstermin gebe ich Ihnen einen Überblick über die Formate und Akteure der Wissenschaftskommunikation. Gemeinsam erarbeiten wir dabei die Bereiche, in denen Sie besondere Unterstützung benötigen. Sie erlernen oder verbessern die Grundlagen der Basistechniken der Wissenschaftskommunikation: relevante Inhalte identifizieren, verständlich und zielgruppengerecht erklären, klar und einprägsam präsentieren.

Dieses Erstcoaching ist Basis für die kommenden, arbeitsbegleitenden Coachingtermine. Je nach ihrem Bedarf und ihrem Zeitbudget treffen wir uns zwischen einmal pro Quartal und mehrmals pro Monat. Dabei bearbeiten wir gemeinsam ihre konkreten Fragestellungen. Beispiele:

  • Sie müssen auf einer wichtigen Tagung eine Keynote halten. Wir planen gemeinsam Ihre Präsentation und üben für den perfekten Auftritt.
  • Sie müssen eine Broschüre über Ihr neues Forschungsprojekt erstellen. Wir überlegen, welche Inhalte Ihre Zielgruppe benötigt und wie man mit interner oder externer Unterstützung im Zeitplan und in der gewünschten Qualität ein Ergebnis erhält.
  • Sie werden häufig zu Radio- oder Fernsehinterviews eingeladen. Wir trainieren den Umgang vor Mikrofon und Kamera.

Interesse? Sprechen Sie mich unverbindlich an. Wir prüfen dann, ob „die Chemie stimmt“ (denn ohne diese Voraussetzung wird ein Coaching nicht gelingen) und ihre Anforderungen zu meinen Angeboten passen.